Aus dem Nähk... pardon, Wollekorb geplaudert - Teil 1

Wie bereits auf Instagram angekündigt möchte ich euch heute ein wenig in die Welt des Häkelns einführen. Da ich eine Niete im mich kurzfassen bin der Post etwas zu lang werden
würde, werde ich diesen in 2 Teile splitten.
In diesem Teil geht es um das Materlial & Zubehör
.................... 
Dieser Post richtet sich größtenteils an alle Häkelneulinge aber vielleicht findet sich trotzdem für den ein oder andere der bereits häkeln kann noch ein nützlicher Tipp. 

Vorneweg , Maschen werde ich in diesem Beiträgen nicht erklären, ich denke dafür findet man im www wirklich eine Menge Material. Wo genau ihr danach suchen könnt erläutere ich in Teil 2 .

So, dann würde ich mal sagen "Los geh's!"


Must Haves
Was brauche ich?


1. Wolle / Garn

Welches Garn ihr für den Anfang wählt, hängt natürlich von eurem persönlichen Geschmack ab.
Meine erste Wahl in Sachen häkeln ist pure Baumwolle. Baumwollgarn gibt es entweder matt oder glänzend (dieses nennt sich dann mercerisierte Baumwolle).
Aus Baumwolle lässt sich vieles häkeln (Amigurumis, Topflappen, Decken, Kleidung etc), sie lässt sich problemlos waschen und macht ein schönes Maschenbild.
Ich habe mich schon durch etliche Marken durchgetestet, mein Favorit jedoch ist und bleibt die Catania von Schachenmayr.
Preislich liegt das Knäuel (50gr.) bei 2,10€ - 2,59€.
Wer nicht soviel für den Anfang ausgeben mag, kann natürlich auch auf Acrylwolle zurück greifen, auch damit könnt ihr alles oben genannte häkeln. Keine Angst, nicht jedes Acrylgarn kratzt manches aber schon,daher am Besten im Laden den Fühltest machen solltet ihr bspw einen Schal häkeln wollen! Die Bravo ebenfalls von Schachenmayr nutze ich sehr gerne speziell für Amigurumis. 50 gr. kosten nur 1,25€ - 1,45€  

Ziemlich oft kommt die Frage auf , wo ich meine Wolle bestelle. Ganz ehrlich, um alle Shops aufzuzählen Wollsüchtige säße ich noch bis morgen hier *lach . Aber gerade die oben genannten Garne bestelle ich sehr gerne bei Wolleplatz.de, Buttinette.de oder wenn es mal schnell gehen muss bei uns in der Stadt im Kaufhof.

....................


2. Häkelnadeln 

Ganz wichtig, besorgt euch eine gute Nadel, nichts ist frustrierender als schlechtes Werkzeug! 20 Häkelnadeln im Set für umgerechnet 5€ via Ebay aus China? Klingt verlockend aber lasst es, die machen nicht glücklich!
Es gibt Häkelnadeln als Set zu kaufen oder aber auch einzeln. Wollt ihr euch erst einmal nur dran versuchen, kauft vorerst nur eine Nadel, später könnt ihr dann ja immernoch aufstocken. Ich finde eine Häkelnadel in der Größe 3,00mm ist perfekt für den Anfang.
Es gibt unzählig viel Sorten von Häkelnadeln und jeder hat da seine eigenen Vorlieben. Häkelte ich früher nur mit einfachen Stahlnadeln, so komme ich heute damit kaum noch klar. Ich mag die Nadeln mit Soft Griff am meisten , wichtig ist aber, dass die Nadel bis zum Haltegriffende durchläuft und nicht schon kurz nach Anfang des Griffes verklebt ist das führt nämlich sonst irgendwann zum Abrechen der Nadel vom Griff; sehr frustrierend wenn man zB fast fertig ist mit dem Häkelstück und dann sowas passiert
Meine Favoriten, auch gerne liebevoll Diamanten der Häkelnadeln von mir genannt:
Die Tulip Etimo (
findet ihr hin und wieder günstig auf Amazon oder Ebay) und die Clover Amour Nadeln

.................... 

3. Schere, Watte & Co 
  


Eine Schere braucht ihr natürlich auch, ganz egal ob groß oder klein, hauptsache sie ist scharf!

Maschenmakierer sind kein Muss (ein Faden in einer anderen Farbe geht auch), aber auf jeden Fall solltet ihr eure Rundenanfänge makieren! Erstaunlicherweise werde ich ziemlich oft gefragt, womit ich meine Püppchen und Co stopfe. Das ist kein Geheimnis, es ist ganz normale Füllwatte. Lange, lange Zeit nutze ich die Füllung alter Kissen mein Name ist Anja und ich  litt bis vor einiger Zeit an Sofakissenkaufsucht
Mittlerweile kaufe ich aber aufgrund Sofakissenmangel Füllwatte im Bastelgeschäft oder gleich kiloweise bei Ebay.
Spezielle Wollnadeln braucht ihr zum Fäden vernähen oder aber auch um Teile zusammen- oder anzunähen. Ob diese aus Plastik oder Stahl sind, bleibt euch überlassen. Ich wechsle da immer ab.

....................

4. Augen und Nasen
Wer Amigurumis (Puppen, Kuscheltiere etc) häkelt, möchte diesen auch bestimmt ein freundliches Gesicht verpassen.
Sicherheitsaugen/Nasen gibt es in allen erdenklichen Farben, Größen und Formen. Sie werden im Inneren des Häkelstücks mit einer Plastikkappe verschlossen.
Vorsicht! Sicherheitsaugen und Nasen haben zwar das Wort Sicherheit in sich, Kuscheltiere damit, sollten aber keinem Kind unter 3 Jahren ohne Aufsicht gegeben werden, da auch diese sich mal lösen können. 
Natürlich könnt ihr die Augen auch aufsticken, Wackelaugen ankleben, oder Augen aus Filz annähen oder kleben. 
 

Meine Augen und Nasen bestelle ich persönlich immer im aus dem Ausland (HIER zum Beispiel) , da ich viel davon benötige lohnt sich das für micht und ist auch bedeutend günstiger.
Ihr bekommt sie aber auch im Bastelladen eures Vertrauens oder auf Ebay oder Dawanda.

....................


So Ihr Lieben, das war es nun erst einmal. In Teil 2 der ganz bald online kommt, erzähle ich euch welches Material ihr noch für eure Amigurumis nutzen könnt und welche Möglichkeiten es gibt (Bücher , Videos etc) um sich das Häkeln selbst beizubringen.
....................



Alles Liebe eure Madame Fux
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für dein Kommentar ❤️